Rathaus Altona

Das Altonaer Rathaus im Stil des Neoklassizismus

Das Rathaus Altona, zwischen der Max-Brauer-Allee und der Museumsstraße gelegen

Ursprünglich wurde das Altonaer Rathaus im Jahre 1844 im Stil des Klassizismus als Bahnhof erbaut. Nachdem sich Altona in den folgenden Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts sehr gut entwickelte und der ehemalige Bahnhof zwar einerseits an einer sehr zentralen Stelle lag, andererseits sich aber nicht mehr um weitere Gleisanlagen und Bahnsteige erweitern ließ, baute man in der Zeit von 1893 bis 1898 einen neuen Bahnhof an anderer Stelle und baute den alten Bahnhof zum neuen Altonaer Rathaus um. Die etwas zurückgesetzt liegenden niedrigeren Bauabschnitte stammen noch aus der Zeit des ursprünglichen Bahnhofs, der mittlere sogenannte Nordflügel ist eine Ergänzung aus dem Jahre 1898.

Klassizistisches Gebäude im Neoklassizistischen Kleid

Typisch für den Neoklassizismus war die nicht ganz stilsichere Interpretation der Ideen des echten Klassizismus. Die Säulen und das auf ihnen liegende an einen griechischen Tempel erinnernde Tympanon sind Stilelemente des Klassizismus. Allerdings werden sie in ihrer Wirkung durch beispielsweise Bauchbinden um die Säulen und einen insgesamt etwas verschwenderischen Umgang mit Dekor aller Art sehr beeinträchtigt. Auch die ursprünglich im echten Klassizismus errichteten Gebäudeteile wurden dem neuen Stil angepasst.

Luftbild und weiterführende Informationen

In der Bildmitte das Altonaer Rathaus, oberhalb der Platz der Republik