Bahnhof Dammtor

Der Bahnhof Dammtor im Jugendstil

Der repräsentative Bahnhof Dammtor liegt in Sichtweite der Alster.
Foto: qdos

Der Bahnhof Dammtor ist neben dem Hauptbahnhof der zweite in Hamburg noch erhaltene Fernbahnhof aus der Zeit der Jahrhundertwende vom 19. ins 20. Jahrhundert. Er ist schon zur Zeit seiner Errichtung 1903 für einen Großstadtbahnhof vergleichsweise klein und war von Anfang an als Hamburgs "roter Teppich" zu Schienen gedacht. Hier wurden Kaiser und Könige empfangen, die Hamburg per Bahn besuchten.
Der Bahnhof Dammtor liegt auf einem Teil der ehemaligen Hamburger Wallanlagen, die schon zur Zeit seiner Errichtung als Park dienten und so den vornehmen Charakter des Ortes noch hervorhoben. Der erste Baum dieses Parks steht noch heute, 2006, im Eingangsbereich des Bahnhofs.
Der Bahnhof wurde von 1999 bis 2002 umfassend, aber behutsam saniert, um im Jahre 2003 sein einhundertjähriges Bestehen feiern zu können. Bei der Sanierung wurde nicht nur Wert auf ein originalgetreues Äußeres gelegt, sondern auch die Bahnhofshalle weitgehend und unter Verwendung noch vorhandener Holzkonstruktionen im Stil des Jahres 1903 gestaltet. 2006 wurde der Bahnhof Dammtor unter anderem hierfür von der Allianz pro Schiene als Bahnhof des Jahres ausgezeichnet.

Luftbild und weiterführende Informationen

In der Bildmitte Dammtor-Bahnhof, links unten beginnen die Wallanlagen