Art Deco

Der Jugendstil trifft die Moderne

Chryslerbuilding als Beispiel für ein Art-Deco Gebäude

Chryslerbuilding im Art Deco, New York

Nachdem der Jugendstil, international "Art Nouveau" genannt, zunächst auf viel Gegenliebe stieß, machte man ihm nach einiger Zeit den Vorwurf, zu überladen und schwülstig zu sein. Die Art Nouveau war nach dem Klassizismus und einer Lücke von über 50 Jahren die erste neue Kunstrichtung in der Architektur, dafür hat sie bis heute viele Freunde. Dennoch dauerte die Jugendstilperiode nur kurz, etwa 20 Jahre, dann hatte die Mehrzahl der Käufer und Bauherren sich daran sattgesehen. Die Art Deco war die Antwort auf Art Nouveau (Jugendstil).

Neue Aufgaben, neue Materialien, neue Arbeitsmethoden

Art Deco fiel in die Zeit der großen Neuerungen zu Anfang des 20. Jahrhunderts: öffentliche Radiosender, Hochhausbau, Tonfilm und ab 1935 der weltweit erste regelmäßige Fernsehsender. Nachdem man noch Ende des 19. Jahrhunderts glaubte, alle wesentlichen Erfindungen seien bereits gemacht, gab es jetzt fast täglich etwas Neues.
Art Deco war die feine Schwester der etwa gleichzeitig beginnenden Bauhausbewegung. Während das Bauhaus gänzlich auf Schmuck verzichtete, kam Art Deco nie ohne Schmuck aus. Manchmal arbeitete Art Deco mit dem bewussten Einsatz moderner und edler Materialien und überließ die dekorative Wirkung alleine dem edlen Material, manchmal inpretierte es altbekannte Muster in kubistischer Weise neu. Wo der Jugendstil geschwungen war, war Art Deco geradlinig. Wo der Jugendstil verspielt war, war Art Deco abstrakt. Neue Materialien waren beispielsweise Kunstoffe wie Zelluloid oder Bakelit, eine neue Arbeitsmethode war z.B. der Einsatz von Schälfurnier im Möbelbau. Die Ära des Art Deco endete etwa Mitte der 50er Jahre und wurde abgelöst durch das Nierentischzeitalter und Weltraum- / Raketendesign

Art Deco in der Architektur

Das weltweit bekannteste Art Deco Gebäude ist das Chrysler Hochhaus in New York. In fast jeder Stadt ist bzw. war das erste Kino ein hervorragendes Anschauungsobjekt für Art Deco. Vorausgesetzt, Modernisieruengen und Umbaumaßnahmen der letzten Jahrzehnte haben die Substanz nicht völlig verbraucht, ist ein Altbau-Kino aus den 20er oder 30er Jahren ein Ort, den man einmal nicht nur wegen der Filme besuchen sollte! Die besten Chancen hierfür hat man in Ostdeutschland und Osteuropa. Das Ende von Art Deco etwa 1955 beendete die Ära von Stuck und Dielen in der Architektur.